Wie läuft ein Einkauf auf Rechnung ab?


Auf Rechnung einkaufen ist nichts Neues in Deutschland. Das Land hat eine der stärksten Wirtschaften in Europa und ein Großteil der Bevölkerung kauft im Internet ein, meistens auf Rechnung. Fakt ist, dass Zahlung auf Rechnung die beliebteste Zahlungsmethode des Landes ist. Etwas mehr als die Hälfte aller Konsumenten, welche im Internet einkauft, zieht diese Art der Bezahlung vor. Deutschland hat als eines der ersten Länder überhaupt diese Zahlungsweise angenommen. Langsam aber sicher sehen auch andere Länder die Vorteile dieser Zahlungsweise ein, nicht zuletzt aufgrund des positiven Beispiels Deutschland. Da ein so großer Teil des Kaufgeschehens auf Rechnung passiert, ist dies für Interneteinkäufe eine der wichtigsten Zahlungsalternativen des Landes. Wir gehen einmal durch, welche Regeln beim Bezahlen auf Rechnung gelten, und woran zu denken ist.

Wie läuft ein Einkauf auf Rechnung in Deutschland ab?calltoaction

Zunächst ist ein Webshop zu finden, welcher die Möglichkeit der Bezahlung auf Rechnung anbietet. Auch wenn es sich dabei um eine gewöhnliche Zahlungsart handelt, so bieten nicht alle Unternehmen diese Option an. Viele der größten Unternehmen bieten diese jedoch an. Dies gilt zum Beispiel für Amazon, Otto, Media Markt, Zalando, Redcoon und Lidl, um nur einige zu nennen. Unternehmen haben unterschiedliche Bedingungen und Abläufe für den Einkauf auf Rechnung. Möchte man z.B. bei Amazon auf Rechnung einkaufen, gibt es eine Anzahl von Regeln und Schritte, welche befolgt werden müssen. Im Allgemeinen müssen die eigene Identität bestätigt und eine gültige Lieferadresse angegeben werden.

Einkaufen bei Amazon auf Rechnung

Wir wollen Amazon als Beispiel dafür anwenden, wie ein Bezahlungsprozess aussehen könnte, wenn man sich entscheidet, auf Rechnung einzukaufen. Um bei Amazon auf Rechnung einkaufen zu können, muss man zunächst seine Angaben im Kundenkonto der Seite abspeichern. Diese Angaben werden mithilfe von Informationen von anderen Unternehmen oder anderen Instanzen kontrolliert und bestätigt, beziehungsweise mit den anderen Informationen des Kundenkontos abgeglichen. Amazon hat spezielle Ansprüche, wenn es um die Bezahlung auf Rechnung geht. Der Kunde muss zum Beispiel eine Lieferadresse in Deutschland oder Österreich angegeben haben, um auf diese Art bezahlen zu können. Einige Produkte werden direkt vom Hersteller oder durch einen sogenannten Marketplace Seller vertrieben. Diese Produkte lassen sich nicht auf Rechnung einkaufen, da der Kunde eigentlich nicht direkt bei Amazon einkauft. Bei den meisten von Amazon´s Produkten ist dies jedoch kein Problem und solange man in Deutschland oder Österreich wohnhaft ist, entstehen selten Hindernisse für den Einkauf auf Rechnung.

Bezahlung beim Einkauf auf Rechnung

Im Falle von Amazon muss die Rechnung am gleichen Tag bezahlt werden, an welchem die bestellte Ware eintrifft. Dies bedeutet, dass der Kunde einen ganzen Tag Zeit hat, die Produkte zu beurteilen oder anzuprobieren. Danach kann entweder der Kauf abgeschlossen oder die Ware zurückgeschickt werden. Bei Amazon hat man meist 30 Tage Zeit, die Ware zurückzuschicken, wenn einige Regeln und Bedingungen eingehalten werden. Die Regeln, welche Amazon aufstellt, sind jene, die gewöhnlich auch für andere deutsche Unternehmen gelten. Dies bedeutet, dass der erste Einkauf etwas anstrengend sein kann, da die Kundenangaben zunächst überprüft werden müssen, dann allerdings sollte es schnell und einfach gehen.

Die Rechnung wird zusammen mit der Ware verschickt, und meist erhält man eine elektronische Kopie an die angegebene Email-Adresse. Nicht alle deutsche Unternehmen verlangen eine Bezahlung der Rechnung am gleichen Tag, an welcher sie eintrifft, so wie Amazon dies handhabt. Dies ist tatsächlich eher ungewöhnlich und Amazon unterscheidet sich dabei vom Gros wenn es um Bezahlung von Rechnungen geht. Für gewöhnlich hat man zwischen 14 und 30 Tage Zeit, eine Rechnung zu bezahlen

Ein Risiko für das Unternehmen

Selbst wenn ein Großteil der Interneteinkäufe in Deutschland auf Rechnung geschehen, so bringt diese Zahlungsalternative doch einige Risiken für die Unternehmen mit sich. Dies ist ein Hauptgrund dafür, dass Amazon solch kurze Zahlungsfristen angibt. Unternehmen, welche Kunden ihre Bestellungen auf Rechnung tätigen lassen, schicken ja trotz allem eine unbezahlte Ware fort. Es besteht jederzeit das Risiko, dass Kunden sich entscheiden, die Ware schlicht nicht zu bezahlen, oder verfügen nicht über die nötigen Mittel. So kaufen auch Betrüger oder Identitätsschwindler auf Rechnung Ware ein. Diese Risiken können von Unternehmen auf unterschiedliche Weise gehandhabt werden. Unter anderem muss sich die Lieferadresse in Deutschland oder Österreich befinden, um die Ware auf Rechnung bestellen zu können. Durch verschiedene Verifizierungsmethoden können Unternehmen sichergehen, dass Betrügerei ausgeschlossen ist.

Bei unbezahlter Rechnung

Eine andere Weise, das Risiko von Nichtbezahlung zu handhaben, ist, die Rechnung einem Inkassounternehmen zu überlassen. Dann holt das Unternehmen, welches etwas auf Rechnung verkauft hat, einen Teil des Geldes herein und das Inkassounternehmen muss sich darum kümmern, dass der Besteller die Rechnung bezahlt. Das Inkassounternehmen schlägt zudem teure Gebühren auf, welche höher werden, je länger der Kunde nicht zahlt.

Eine beliebte Weise, dieser Risiken Herr zu werden, ist, die gesamte Rechnung einem Unternehmen zu überlassen, welches sich nur auf Rechnungen spezialisiert hat, wie zum Beispiel das Unternehmen Klarna.

Klarna in Deutschland

Klarna ist ein schwedisches Unternehmen, dessen Geschäftsidee darin besteht, anderen Unternehmen dabei zu helfen, Rechnungen auszuschreiben. Durch Klara können Unternehmen ihren Kunden die Rechnung als Zahlungsalternative anbieten, ohne selbst irgendwelche Risiken eingehen zu müssen. Das schwedische Unternehmen übernimmt dabei automatisch die gesamte Rechnung und das verkaufende Unternehmen erhält sofortige Bezahlung für die versendete Ware.

Für den Käufer bedeutet dies, dass die eventuelle Bezahlung direkt an Klarna geht, anstatt an das Unternehmen, bei dem die Ware bestellt wurde. Der Kunde hat dabei den Vorteil, dass Klarna die Angaben des Kunden speichert, welche dann nicht bei jedem Kauf neu angegeben werden müssen. Natürlich muss der Kunde sich trotzdem auf irgendeine Weise ausgewiesen haben, bevor eine Bestellung oder ein Kauf durchgeführt werden kann.

Klarna bietet für Kunden, welche auf Rechnung einkaufen wollen, unterschiedliche Alternativen an. Unter anderem gibt es die Möglichkeit, die Zahlung in mehrere kleine Zahlungen aufzuteilen. Wählt man diese Ratenzahlung, so können Gebühren und Zinsen hinzukommen, was man stets im Hinterkopf haben sollte. Zahlung auf Rechnung ist in Deutschland trotz allem leichter und sicherer als alles andere.